neg

 

 

 

Buch Die Erdbilder

 

2004 Der Bildkunstband
Die Erdbilder
Strukturen und Materialbilder
Lehm und Sand, Kreide und Kohle
30,5X30,5 cm, 76 Seiten, mit 45 großformatigen farbigen Abbildungen
39,- €

 




 1 23





 

 

Aus der Einleitung

Es ging darum, Zeichen zu finden, die das mir Wichtige auszudrücken vermögen. Zuerst begann ich, meine Welt in Symbolen zu sehen und wiederzugeben. Bildzyklen entstanden, die Werden und Vergehen, Leben und Tod, Verzweiflung und Hoffnung umschrieben, zuerst monochrom in schwarz oder braun.

Von meinen Reisen brachte ich damals auch die ersten Strukturen mit, Eindrücke, die ich auf Gesteinsformationen, auf verwitterten Felswänden der Berge Skandinaviens beobachtete. Ich nannte sie die Erdbilder.

Diese Leinwände waren filigrane Gewebe von Furchen und Rissen, in denen die Farbe, im wesentlichen Brauntöne, begleitet von behutsam nuanciertem Rot, Blau und Grün, nahezu ungehindert fließen konnte.

Damals wurde mir klar, daß diese Felswände Bildflächen, Bildträger waren, die die Natur geschaffen hatte. Ihnen galt es nachzuspüren, ähnlich wie ich früher im Rhythmus der Äste und Zweige eines Baumes, im Gang der Ameisen und im Gewoge der Wiesen und Kornfelder meinen Bildrhythmus gefunden hatte...


Pfeil nach links zur Übersicht   weiter Pfeil nach rechts